Sieverding Heizungs- und Sanitärtechnik GmbH    -    Tenstedter Straße 40   -   49692 Cappeln   -   Tel.: 04478 955 0   -   Fax: 04478 202   -
SensoTherm BSW
Heizen mit der natürlichen Kraft der Erde
Wärmepumpen - eine ausgereifte Technologie Das Prinzip der Energiegewinnung einer Wärmepumpe lässt sich in etwa mit dem eines Kühl- schranks vergleichen, jedoch mit anderer Zielsetzung sie soll nicht kühlen, sondern heizen. Dazu wird ein thermodynamischer Prozess genutzt:  In einem Rohrsystem zirkuliert ein Kältemittel mit sehr niedrigem Siedepunkt, das durch die Umwelt-wärme verdampft. Dieser entsteh ende Dampf wird mittels elektrischem Strom als Antriebsenergie verdichtet, was wiederum den Druck und damit auch die Temperatur erhöht.    So wird die Erd- oder Grundwasserwärme mit minimalem Energieeinsatz auf ein höheres ver wertbares Temperaturniveau angehoben. Im Wärmetauscher, dem Herzstück der SensoTherm BSW Wärmepumpe von BRÖTJE, kondensiert der Dampf und die so gewonnene Wärmeenergie wird direkt an den Heizkreislauf weitergegeben. Das Kältemittel ist wieder verflüssigt und der Kreislauf damit geschlossen und der Prozess beginnt von neuem. So werden bei einer Leistungskennzahl von 4 oder hö- her mit nur 25% Antriebsenergie 100% Heizenergie erzeugt. Effizienz und Komfort als Maxime Bei der Entwicklung der Wärmepumpe SensoTherm BSW stand vor allem ein möglichst hoher Wirkungsgrad im Vordergrund. Dementsprechend effizient präsentiert sich das Wärmepumpensystem von BRÖTJE: Mit ihren großen Edelstahlwärmetauschern f ür Verdampfer und Kondensator ermöglichen diese eine hohe Heizleistung bei gleichzeitig niedrigem Antriebsstromverbrauch. Dank der BRÖTJE Systemregelung ISR-Plus gestaltet sich die Regelung und Steuerung der SensoTherm BSW Wärmepumpe ebenso einfach und problemlos wie ihr Betrieb. Ob Programmierung, Steuerung oder Abruf aller relevanten Daten und Betriebszustände, mit großem Display und einfacher Bedienoberfläche ist Ihr Heizsystem bestens regelbar. So lässt sich preiswerter Heizkomfort genießen. Argumente, die für sich sprechen.  100% Heizenergie mit nur 25% Antriebsenergie (bei einer Leistungskennzahl von 4 oder höher)  Ausgesprochen hohe Leistungs- zahl (COP) dank großer Edelstahl- wärmetauscher  Höchster Bedienkomfort mittels digitalem Regelsystem ISR-Plus  Flüsterleiser Betrieb durch Schall- und Wärmedämmung.  Besonders geräuscharmer Scroll-Verdichter.Doppelte Schwingungsentkopplung.  Lange Lebensdauer durch hoch- wertige Verarbeitung.  In Kompaktbauweise bis Senso- Therm BSW 15 A.  Sicherheitskältemittel R410A.  Kompakt und formschön   
Das Grundprinzip einer Wärmepumpe: das Kühlmittel verdampft (1) und wird verdichtet (2). Im Wärmetauscher wird die Energie weitergegeben (3), das Kühlmittel wird wieder dekomprimiert (4).  
GROSSE LEISTUNG AUF KLEINSTEM RAUM Klar und deutlich Mit der durchgängig modular aufgebauten und kommunikationsfähigen Systemregelung ISR-Plus (Integrierte Systemregelung) lassen sich weitere Anlagenkomponenten wie beispielsweise ein Trinkwassererwärmer einfach und komfortabel regeln.  Für alle Funktionen stehen bis zu 4 Wochenzeitprogramme zur Verfügung. Über 3 Benutzer- und Serviceebenen werden Sie im Voll-extformat über alle wichtigen Daten und Betriebszustände jederzeit informiert. Sämtliche Inhalte sind dank des übersichtlichen und hintergrundbeleuchteten Grafikdisplays klar und deutlich lesbar. AquaComfort EAS-W Um optimale Betriebsbedingungen für Wärmepumpen zu erreichen, müssen Trinkwarmwasserspeicher über eine besonders große Wärmetauscherfläche verfügen. Diese große Wärmetauscher fläche gewährleistet auch bei geringen Temperaturunterschieden zwischen Wärmepumpe und Trinkwarmwasser noch einen gu ten Wärmeübergang für eine hohe Leistungszahl (COP) und hohen Trinkwasserkomfort. Mit dem EAS-W 360 S ist eine einfache und effektive Möglichkeit geschaffen eine Solaranlage mit einer Wärmepumpe BRÖTJE SensoTherm BSW zu kombinieren.    
DIE RICHTIGE WÄRMEQUELLE Welche Wärmequelle und welche Nutzungsart die individuell beste ist, hängt hauptsächlich von den örtlichen Gegebenheiten ab. Grundsätzlich eignen sich Luft, Grundwasser und Erdwärme für die Energiegewinnung mittels Wärmepumpe. Da die Lufttemperatur in unseren Breiten stark schwankt, empfehlen sich vor allem Grundwasserund Erdwärmesysteme.  Je nach Wärmequelle und Wärmeträger, also dem flüssigen Kühlmittel, spricht man von Wasser/Wasser- und Sole/Wasser -Wärmepumpen. Das passive Kühlen ist in Verbin- dung mit Flächenheizungen eine einfache kostengünstige Möglich- keit zur Kühlung des Gebäudes. Dieses Verfahren ist besonders energieeffizient, denn es werden lediglich die Umwälzpumpen betrieben und der Betrieb des Kompressors ist nicht erforderlich. Mit der SensoTherm BSW lassen sich die folgenden 3 Varianten betreiben.. Sole/Wasser-Wärmepumpe mit Erdsonde Ein System der Sole/Wasser Wärmepumpe arbeitet mit Erdsonden, die tief in den Boden eingelassen werden und dort die Wärme aus der Erde ziehen. Ab einer Tiefe von ca. 10 m hat die Erde eine relativ konstante Temperatur zwischen 8 und 12 °C. Um diese Energie effizient zu nutzen, werden Bohrungen von ca. 20 cm Durchmesser und 80 bis 150 Meter Tiefe vorgenommen. In diese lässt man Doppel-U-Rohre ein, in denen das Kühlmittel zirkuliert, welches die Erdwärme aufnimmt und an die Wärmepumpe weitergibt. Vor Installation einer Anlage mit Erdsonde sind Bodenuntersuchungen vorzunehmen, die Auskunft geben über Bodenbeschaffenheit, Schichtenfolge, Leitfähigkeit und mehr   Sole/Wasser-Wärmepumpe mit Erdkollektoren Das System der Sole/Wasser Wärmepumpe mit Erdkollektoren benötigt eine Fläche, die etwa dem 1,5- bis 2,5-fachen der zu beheizenden Wohnfläche entspricht.  In einer Tiefe von 1,5 m werden Kunststoffrohrschlangen flächig ausgelegt, in denen das Kühlmittel zirkuliert,die Wärme wird aus dem Erdreich aufgenommen und zur Wärmepumpe tansportiert. Da die Wärmeleitfähigkeit des Bodens mit steigendem Wassergehalt zunimmt, sind feuchte Böden für dieses System besonders geeignet. Die Kollektorfläche darf nicht überbaut werden. Wasser/Wasser-Wärmepumpe Die Wärme des Grundwassers, das ganzjährig eine relativ konstante Temperatur von etwa 7 bis 12 °C aufweist, lässt sich mit einer Wasser/Wasser Wärmepum pe effektiv nutzen. Ein Förderbrunnen entnimmt in ca. 5 bis 15 m Tiefe oberflächennahes Wasser und führt es über ein Rohrsystem direkt der Wärmepumpe zu. Dort wird die Wärmeenergie des Grundwassers an den Heizkreislauf weitergeleitet und ein Schluckbrunnen transportiert das abgekühlte Wasser wieder zurück. Da Grundwasser nicht überall zugänglich ist, müssen geologische Erkundigungen über Grundwassertiefe, Fließrichtung und Ergiebigkeit eingezogen werden. Da Grundwasser nicht überall zugänglich ist, müssen geologische Erkundigungen über Grundwassertiefe, Fließrichtung und Ergiebigkeit eingezogen werden.  
Während die Öl- und Gaspreise stetig steigen, lohnt es sich, über alternative Energien nachzudenken. Schließlich gibt es mit regenerativen Energien wie beispielsweise Solarenergie oder Holz einige wirtschaftliche Alternativen zu den nur begrenzt vorhandenen Heizstoffen Öl und Gas. Eine weitere Möglichkeit, der Preisspirale konventioneller Energieträger zu entrinnen, bietet die Nutzung von Erdwärme mittels modernster Wärmepumpentechnologie. Unter Experten gelten Wärmepumpen schon jetzt als eine der vielversprechendsten Heiz- und Warmwasserlösungen der Zukunft.  In Hinsicht auf Leistung und Komfort können sich Wärmepumpen neuester Generation wie die SensoTherm BSW von BRÖTJE längst mit anderen Heizsystemen messen.  Doch darüber hinaus gewähren sie einen entscheidenden Vorteil: Sie arbeiten mit einem völlig kostenlosen Energieträger und sind damit weitestgehend unabhängig von anderweitigen Energieressourcen. Denn Wärmepumpen nutzen die Umweltwärme, welche im Grundwasser oder im Erdreich gespeichert ist, für Ihren Heiz- und Warmwasserkomfort.    
Wärmepumpen